Navigation
Kontakt Kontakt +41 71 223 50 30
Title

Regionaltagung

SGMI Alumni "Norddeutschland"

Facetten eines werteorientierten Markenmanagements

SGMI Alumni ‚Norddeutschland‘ zu Gast bei MetaDesign in Berlin

Nachlese zum SGMI Alumni-Anlass vom 1. November 2013

Wie wichtig für die erfolgreiche Entwicklung eines Unternehmens das werteorientierte Markenmanagement ist, konnten wir bei unserem Besuch bei der MetaDesign AG in Berlin am 1. November 2013 erleben.

Zu Beginn unseres eintägigen Alumni-Treffens gab uns Frau Professor Mayer-Johanssen, Chairwoman of the Executive Board von MetaDesign, zunächst einen facettenreichen Überblick über das, was „Excellence in Marke“ heute für ein Unternehmen bedeutet, wenn es sich erfolgreich am Markt behaupten will. In der fast zweistündigen Fachpräsentation erlebten wir einen facettenreichen Einblick in die Materie und zugleich eine anregende Diskussion, in der die unterschiedlichen Aspekte des Markenmanagements beleuchtet werden konnten. Da es angesichts einer zunehmenden Uniformität von Produkten und Dienstleistungen für den Verbraucher immer schwieriger wird, sich mit seinen konkreten Bedürfnissen zu orientieren und die notwendigen Entscheidungen zu treffen, muss das Unternehmen mit seiner Marke und seinen Produkten „fühlbar“ sein. Marke ist inzwischen mehr als der Ausdruck der Identität eines Unternehmens. Dabei muss die Bekanntheit der Marke im Einklang mit der Sympathie stehen - ohne ein Gleichgewicht zwischen diesen Attributen ist eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung nicht darstellbar. Hierbei ist gerade auch das Personalmanagement vor gewaltige Herausforderungen gestellt, denn externe Bewerber fragen zunehmend nach der Werteorientierung ihres potentiellen Arbeitgebers. Für die Marke als vielschichtiger Wertschöpfungstreiber müssen dabei drei Voraussetzungen erfüllt sein: 1. Strategie, Kommunikation und Design müssen im Einklang stehen, 2. der Auftritt muss aus der Identität des Unternehmens heraus entwickelt werden und 3. die Botschaft und der emotionale Anspruch müssen den Erwartungen und Vorstellungen der Menschen entsprechen und ihre Erwartungen erleichtern.

Im praktischen Bezug zeigt sich, dass erfolgreiche Unternehmen eine werteorientierte Unternehmensführung nach innen als auch nach aussen nicht als Feigenblatt betrachten, sondern vielmehr aus einem glaubwürdigen Gesamtkonzept heraus agieren. Wie erfolgreich sich ein solcher Ansatz realisieren lässt, konnten wir am Beispiel der Firma LemonAid Beverages GmbH aus Hamburg erfahren, deren geschäftsführender Gesellschafter Jakob Berndt uns in seinem spannenden Vortrag die faszinierende Entwicklung des Unternehmens vorstellte und uns über die durch das Unternehmen finanzierten sozialen Projekt informierte. Gedanklich konnten wir dabei Revue passieren, wie die Initiatoren vor einigen Jahren in ihrer Küche im Hamburger Karoviertel Limetten auspressten, Rohrzucker gestampft haben, dazu Mineralwasser rührten und den Extrakt schließlich mit Freunden verkostet haben. Schließlich entstand ein Produkt, das sich inzwischen erfolgreich am Markt etabliert hat. Dass sich ein Produkt aus fair gehandelten Grundstoffen erfolgreich am Markt etablieren lässt und sich darüber hinaus auch diverse soziale Projekte in der Dritten Welt finanzieren lassen, ist ein besonderes Erfolgsmoment dieses Hamburger Unternehmens. Für unseren Alumni-Kreis war es daher selbstverständlich, dass wir in unserer inzwischen institutionalisierten Tradition den Teilnehmerbeitrag für diese Veranstaltung an ein soziales Förderprojekt spenden, das von Menschen gemanagt wird, die selbst als Unternehmer mit einer hohen ethischen Wertorientierung agieren.

Im letzten Teil unserer diesjährigen Veranstaltung hatten wir Gelegenheit aus dem wertorientierten Anspruch unseres eigenen Unternehmens mit den anderen Teilnehmern eine konkrete Projektidee zu erarbeiten und anschließend im Teilnehmerkreis vorzustellen. Man kann gespannt sein, welche Konkretisierung dabei die eine oder andere Idee in nächster Zukunft erfahren wird.

Das Feedback aus dem Teilnehmerkreis zeigt, dass es uns gelungen ist, mit dem Alumni-Event in Berlin an die Highlights unserer bisherigen Veranstaltungen anzuknüpfen. Dazu haben nicht nur Frau Professor Mayer-Johanssen und Herr Adrian Brill vom Gastgeber MetaDesign beigetragen, sondern auch ein motivierter Personenkreis aus dem SGMI-Alumnizirkel, der die Veranstaltung mit praxisnahen Fragestellungen, spannenden Beiträgen und einem hohen Engagement vor allem in der Workshop-Arbeit am Nachmittag begleitet hat. Unser abschließender Dank gilt Frau Professor Mayer-Johanssen, ohne deren spontane Bereitschaft und deren engagierte Begleitung an diesem Tag eine solche erfolgreiche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Dirk Wolff-Simon

Regionalleiter SGMI Alumni ‚Norddeutschland‘

Datum: 01.11.2013

Kontakt: Dirk Wolff-Simon