Navigation
Kontakt Kontakt +41 71 223 50 30
Title

Regionaltagung

SGMI Alumni "Norddeutschland"

Markenpositionierung als Erfolgstreiber des Geschäftsmodells

Montblanc empfängt SGMI Alumni «Norddeutschland»

Nach der Initialveranstaltung im November letzten Jahres fand am 22. September dieses Jahres die zweite Alumni-Veranstaltung der Region Norddeutschland statt. Es gelang uns dabei, die Firma Montblanc International in Hamburg als Tagungsort zu gewinnen, die uns zunächst in einem etwa eineinhalbstündigen Betriebsrundgang einen Einblick in die Produktion ermöglichte. Für die Teilnehmer war es faszinierend zu sehen, mit welch handwerklicher Intensität und Produktqualität in unserer doch so hoch technisierten Arbeitswelt formschöne und qualitativ hochwertige Schreibgeräte hergestellt werden.

Der Betriebsbegehung schloss sich der Initialvortrag von Herrn Dr. Alexander Haldemann vom SGMI Management Institut St.Gallen zum Thema «Markenpositionierung als Erfolgstreiber des Geschäftsmodells» an. Dr. Haldemann hat uns in einer Tour d’horizon von Grund auf die wesentlichen Erfolgsfaktoren für den Aufbau einer Marke und der notwendigen Markenpflege in Erinnerung gerufen. Anschliessend hat er aus seiner Sicht an unterschiedlichen Beispielen herausgearbeitet, welchen Marken professionelles Branding erfolgreich gelungen ist.

Nach der Mittagspause – kombiniert mit der Möglichkeit, einen Blick in den hauseigenen Montblanc-Shop zu werfen – stellte Herr Wolff Heinrichsdorff, Geschäftsführer von Montblanc International, sehr anschaulich dar, welchen steinigen Weg das Hamburger Unternehmen von Anfang der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts bis dato genommen hat, bis es seine Position als Luxusschreibwarenhersteller behaupten konnte. In der anschliessenden Diskussion mit den Teilnehmern wurde deutlich, dass viele Aspekte aus dem Fachvortrag des Vormittags offensichtlich ihren Niederschlag und ihre praktische Bewährung anhand des Beispiels Montblanc gefunden haben.

In einem abschließenden Feedback machten die Teilnehmer deutlich, dass sie sich künftig mehr Veranstaltungen dieser Art wünschen – ein Anspruch, dem die Regionalleitung gerne nachkommen wird.

Dirk Wolff-Simon
Regionalleiter

Datum: 22.09.2006