Management Programm in 2 Teilen für Führungskräfte mit mindestens 10 Jahren Berufserfahrung und Erfolgsausweis in der Führung von Unternehmen, Tochtergesellschaften, Divisionen, Geschäftfeldern, bedeutenden Business Units, grossen Bereichen oder wichtigen Zentralfunktionen.

Konzept

Erfahrung als Führungskraft ist gut: sie hilft, Chancen früher als andere zu erkennen und Gefahren intuitiv wahrzunehmen. Sie bietet Halt bei schwierigen Entscheidungen. Sie gibt Glaubwürdigkeit und verleiht zusätzliche Autorität.

Erfahrung kann uns aber auch in die Irre führen. Nicht immer ist das, was in der Vergangenheit richtig war, auch zukunftstauglich. Die Erfolgsmuster aus der Vergangenheit haben die gefährliche Tendenz, sich zu Rezepten, zu Dogmen zu verhärten. Auf Erfahrung basierende Glaubensgrundsätze führen jedoch häufig dann zu Fehlentscheidungen, wenn sich die Gesetzmässigkeiten für Erfolg im Laufe der Zeit ändern.

Gerade Führungskräfte mit Erfahrung sollten daher immer wieder einmal ihr eigenes Wissen und ihre eigenen Erfolgsglaubenssätze in Frage stellen. Dies ist das Ziel dieses 2-teiligen Management Programms für Advanced Leaders.

Themenschwerpunkte

Teil 1: Strategisches Management im Wandel

Der erste Seminarteil besteht aus einem 4-tägigen St. Galler Strategie-Seminar. Schritt für Schritt führen wir durch das aktuellste Strategie-Wissen und bieten die Möglichkeit, eigene Erfahrungen mit jenen der besten Unternehmen zu vergleichen.

Strategisches Management als Konzept

Einführung in die Grundphilosophie, Entwicklungsgeschichte, empirischen Erkenntnisse, Methoden und Praxisanwendungen des strategischen Managements:

  • Strategie als Weichenstellung für die Zukunft
  • Die wichtigsten strategischen Fragestellungen
  • Der Prozess der Strategieerarbeitung und Strategieimplementierung; Der St. Galler Strategieansatz
  • Strategisches Management in turbulenten Zeiten
  • Strategisches Segmentieren in Geschäftsfelder als kritische Weichenstellung der zukünftigen Unternehmensentwicklung

Weitermachen wie bisher oder radikale Veränderung?

Andauernder Erfolg in der Vergangenheit macht blind für die Notwendigkeit zur Veränderung. Nichts ist bequemer, als auf bekannten Wegen mit bewährten Verhaltensweisen den Erfolg konservieren zu wollen. Und nichts stört diese Idylle mehr als vorausschauende Denker, die schwache Signale erfassen, um daraus eine zukünftige Krise abzuleiten. Weder Verdrängen noch Übertreiben sind die richtigen strategischen Verhaltensweisen. Bei der «Methode des Verdrängens» besteht die grosse Gefahr, dass nötige Anpassungen so lange hinausgeschoben werden, bis der in den Ergebnissen sichtbar gewordene Leidensdruck eine grundlegende Erneuerung erzwingt. Oft gilt dann: «Wenn strategische Fehlleistungen sich in den finanziellen Ergebnissen widerspiegeln, ist es für ein geordnetes Agieren zu spät.» Bei der Methode des Übertreibens versuchen Querdenker, Visionäre und «kreative Spinner» die Unternehmensleitung für die Dringlichkeit strategischer Weichenstellungen zu sensibilisieren. Wir plädieren für einen Mittelweg, der sowohl evolutionäre Entwicklung als auch radikalen Wandel zulässt.

Wer sich rechtzeitig mit den Kernfragen der Zukunftssicherung beschäftigt, hat meist mehrere Optionen, mehrere «mögliche Zukünfte»:

  • Wie werden erfolgversprechende strategische Optionen entwickelt?
  • Welche strategischen Optionen gibt es, was sind deren Vor- und Nachteile sowie Implementierungsvoraussetzungen?
  • Wie werden strategische Optionen bezüglich ihrer Erfolgsträchtigkeit und Realisierungschance bewertet?

Ehrgeizige Ziele, bestmögliche Strategien

Ist der Handlungsspielraum, aber auch der Veränderungsbedarf erkannt, so beginnt der Prozess der Erarbeitung der bestmöglichen Strategie. Meist gibt es viele Optionen. Nur eine einzige oder wenige in Kombination kommen in Frage. Das Entwickeln von Optionen, deren Bewertung und letztendlich die Formulierung der bestmöglichen Strategie sind kein Sandkastenspiel. Es geht um Unternehmenswert, Nutzen für Kunden, Arbeitsplätze. Mit einer einzigen zentralen Weichenstellung können Sie alles gewinnen oder alles verlieren. Führungskräfte sind verpflichtet, hier das beste und bewährteste Strategiewissen einfliessen zu lassen. Das Resultat eines intensiven Dikussionsprozesses

  • sind eine klare Weichenstellung für die nachfolgenden Führungsebenen
  • ehrgeizige Ziele v.a. zu Marktposition, Kernkompetenzen, Wachstum und Rentabilität.

Strukturen und Prozesse

Strategische Veränderungen bedingen meist auch eine Anpassung der Organisatonsstruktur und der Prozesse. Wie die «strategische Reorganisation» gemacht wird, zeigen wir anhand erfolgreicher Praxisbeispiele.

Teil 2: Erfolgsfaktor Führungskompetenz

Teil 2 des Seminars behandelt das Thema «Erfolgsfaktor Führungskompetenz». In 3 Seminartagen beschäftigen wir uns mit jenen Fragen, die dann auftauchen, wenn die Konzepte stehen. Kein Konzept realisiert sich von alleine. Es braucht Führung und Sozialkompetenz, um im Geschäftsalltag genau das zu bewirken, was als strategische Stossrichtung und ehrgeizige Zielvorgabe geplant war.

Sozialkompetenz für Führungskräfte

  • Umsetzung von Strategien bedingt Sozialkompetenz
  • Was Sozialkompetenz beinhaltet
  • Das persönliche Leistungspotenzial
  • Häufige Verhaltensmuster in Führungssituationen
  • Die beeinflussbaren Faktoren der Persönlichkeit weiterentwickeln

Motivation für die Veränderung

  • Gesetze der Motivationslehre kennen und anwenden
  • Das Wertesystem des Unternehmens und seiner Führungsmannschaft mit dem persönlichen Wertesystem der Mitarbeiter abgleichen
  • Techniken zur Energiegewinnung
  • Empowerment
  • Die Bedeutung der Intuition

Persönliche Stärken im Führungsprozess

  • Ungenutzte Leistungsreserven erkennen und nutzen
  • Die Macht der Gewohnheiten
  • Motivation fördern und in Spitzenleistungen überführen
  • Aus motivierten Mitarbeitern engagierte Leistungsträger machen

Konzentration auf Resultate

  • Selbststeuerung und mentale Techniken
  • Umgang mit Hektik und Stress, Arbeitseffektivität
  • Richtiges Delegieren als Basis für die Konzentration auf das Wesentliche
  • Coaching und Team-Management

Die Führungskraft als Kommunikator

  • Stärke im Kommunizieren
  • Mit rhetorischen Fähigkeiten überzeugen
  • Gewinnende Kommunikation
  • Mitarbeitergespräche
  • Für gemeinsame Ziele begeistern

Information und Beratung

+41 71 223 50 30

Durchführungen

  • Dauer: 1 x 4 Tage + 1 x 3 Tage
  • Gebühr: CHF 8500.- (exkl. 8.1% MWST)
    Rechnungsstellung in EUR zum aktuellen Tageskurs möglich

Alle Durchführungen ausklappen Alle Durchführungen einklappen

Nr. ML1124 beginnend am 05.06.24

Modul Datum Ort
Teil 1 05.06.2024 - 07.06.2024 Wildhaus
Teil 2 17.06.2024 - 20.06.2024 Luzern

Zur Anmeldung

Nr. ML1134 beginnend am 17.06.24

Modul Datum Ort
Teil 1 17.06.2024 - 20.06.2024 Luzern
Teil 2 23.10.2024 - 25.10.2024 Brunnen

Zur Anmeldung

Nr. ML1144 beginnend am 26.08.24

Modul Datum Ort
Teil 1 26.08.2024 - 29.08.2024 St. Gallen
Teil 2 23.10.2024 - 25.10.2024 Brunnen

Zur Anmeldung

Broschüren zum Seminar

Alle Informationen zu diesem Seminar finden Sie auch in unseren Broschüren.

Jahresprogramm bestellen

Inhouse

Dieses Seminar ist auch als firmenspezifisches Programm (deutsch/englisch) buchbar.

Seminarberatung

In Kompetenzzentren gebündeltes Management Know-How zur fokussierten und vertieften Auseinandersetzung mit einem Themengebiet.

+41 71 223 50 30

So erreichen Sie uns

+41 71 223 50 30


SGMI Management Institut St. Gallen
Bogenstrasse 7
CH-9000 St. Gallen

Zum Kontaktbereich