Die wichtigsten Marketingentscheidungen treffen Executive Manager im Rahmen der Unternehmens- und Geschäftsstrategien, die sie ihren Leistungsträgern vorgeben. Der erste Seminarteil ist daher ein 4-tägiges Strategie-Seminar. Sie lernen, die strategischen Weichen und Vorgaben für die Marketing-Verantwortlichen zu bestimmen. Der zweite Teil des «Marketing Management für Executives» besteht aus einem 4-tägigen Seminar mit dem Ziel, praxisnah aufzuzeigen, wie Marketingkonzepte erarbeitet oder kritisch hinterfragt werden.

Konzept

Eine erfolgreiche Führungskraft ist immer auch ein guter Marketing Manager – unabhängig von seiner Funktion. Denn Gradmesser für den Erfolg ist der Markt. Voraussetzung für den Erfolg somit richtige Weichenstellungen aus Sicht des Marktes: Die Bildung der Geschäftsfelder. Die grundsätzliche Positionierung des Unternehmens. Die Corporate Identity, seine Unternehmens- und Produktmarken. Die Sortimentsstrategie. Die Kundensegmentierung. Die Preis Leistungs-Strategie. Die Wahl des relevanten Marktes. Die Wahl der Vertriebskanäle. Die Investitionen in wirkungsvolle Kommunikation und Stärke am Verkaufspunkt.

Die Basis für Marketing Exzellenz schaffen die Geschäftsleitung und die verantwortlichen Executives. Logische Konsequenz Sie müssen die Gesetzmässigkeiten des modernen Marketings kennen und im ganzen Unternehmen durchsetzen.

Dieses Programm richtet sich somit nicht nur an Führungskräfte aus Marketing, Verkauf und Vertrieb. Es eignet sich vor allem auch für Führungskräfte aus allen Funktionen und Bereichen, die Ergebnisverantwortung tragen und zugleich die genannten Weichenstellungen für das Marketing vorgeben.

  • Die Teilnehmenden erhalten ein vertieftes und systematisiertes Verständnis zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren eines gekonnten Marketing Managements.

Themenschwerpunkte

Teil 1: St. Galler Strategie-Konzept «Die Weichen für das Marketing Management stellen»

Strategisches Management als Rahmen 

Marketing ist gelebte Kundenorientierung. Marketing ist die Suche nach einem einzigartigen Kundennutzen, einem eigenständigen Leistungsversprechen und letztlich die Summe aller Massnahmen, die es ermöglichen, eine starke, rentable Marktposition heute und in Zukunft einzunehmen. Damit bildet Marketing eine grosse Schnittmenge an Themen, die es mit der Strategischen Management teilt. Wer gutes Marketing betreiben will, muss die Strategie kennen. Unternehmens- und Geschäftsstrategien bilden den Rahmen des Marketing Managements. Wie erfolgt die Verknüpfung? Das St. Galler Strategie-Konzept zeigt die wirkungsvolle Form der Verzahnung.

Business Mission und Werte

Die Business Mission weist den Weg. Sie beschreibt die oberste Zwecksetzung und die wichtigsten Ziele aus Sicht der Eigner resp. des Top Managements. Sie geht einher mit der Bestimmung der obersten Werte. Beide geben wichtige Leitplanken für nachgelagerte Führungsebenen.

Positionierung, Image, Marke

Jede Unternehmung ist eine Marke. Wo soll sie einzigartig, anders, unverwechselbar sein? Für was steht die Marke heute, für was soll sie in Zukunft stehen? Sind Korrekturen nötig, wenn ja, welche und wie erreichen wir sie? Was bedeutet «Reputation Management » für den nachhaltigen Erfolg?

Das Geschäft der Zukunft

Welche Innovation ist gewollt, um mit neuen Geschäftsmodellen in das Geschäft der Zukunft einsteigen zu können? Wo bieten ungelöste Kundenprobleme und ungenügend abgedeckte Konsumentenbedürfnisse die Chance für neue Umsatzpotenziale?

Technologische Innovation

Gibt es technologische Durchbrüche, die für das eigene Geschäft verwendet werden können und es erlauben, durch neuen Kundennutzen bestehende Marktanteils-Konstellationen radikal zu verändern?

Die Bildung von Geschäftsfeldern

Nach welcher grundsätzlichen Logik soll das Denken und Handeln ausgerichtet sein: Nach Produkten oder Kunden? Nach Vertriebskanälen? Nach Kundenbedürfnissen? Zu welcher Veränderung am Markt führt eine Neudefinition der Geschäftsfelder?

Kerngeschäft und Aufbaugeschäfte

Welches soll das Kerngeschäft des Unternehmens sein? Welches die besonders zu forcierenden Aufbaugeschäfte? Wie kann mit Hilfe des Portfolio Managements die Priorisierung und eine Schwerpunktbildung bzgl. Ressourceneinsatz vorgenommen werden?

Business Mission und Werte

Die Business Mission weist den Weg. Sie beschreibt die oberste Zwecksetzung und die wichtigsten Ziele aus Sicht der Eigner resp. des Top Managements. Sie geht einher mit der Bestimmung der obersten Werte. Beide geben wichtige Leitplanken für nachgelagerte Führungsebenen.

Positionierung, Image, Marke

Jede Unternehmung ist eine Marke. Wo soll sie einzigartig, anders, unverwechselbar sein? Für was steht die Marke heute, für was soll sie in Zukunft stehen? Sind Korrekturen nötig, wenn ja, welche und wie erreichen wir sie? Was bedeutet «Reputation Management» für den nachhaltigen Erfolg?

Das Geschäft der Zukunft

Welche Innovation ist gewollt, um mit neuen Geschäftsmodellen in das Geschäft der Zukunft einsteigen zu können? Wo bieten ungelöste Kundenprobleme und ungenügend abgedeckte Konsumentenbedürfnisse die Chance für neue Umsatzpotenziale?

Technologische Innovation

Gibt es technologische Durchbrüche, die für das eigene Geschäft verwendet werden können und es erlauben, durch neuen Kundennutzen bestehende Marktanteils-Konstellationen radikal zu verändern?

Die Bildung von Geschäftsfeldern

Nach welcher grundsätzlichen Logik soll das Denken und Handeln ausgerichtet sein: Nach Produkten oder Kunden? Nach Vertriebskanälen? Nach Kundenbedürfnissen? Zu welcher Veränderung am Markt führt eine Neudefinition der Geschäftsfelder?

Kerngeschäft und Aufbaugeschäfte

Welches soll das Kerngeschäft des Unternehmens sein? Welches die besonders zu forcierenden Aufbaugeschäfte? Wie kann mit Hilfe des Portfolio Managements die Priorisierung und eine Schwerpunktbildung bzgl. Ressourceneinsatz vorgenommen werden?

Teil 2: Marketingmanagement

Von der Strategie zum Marketing

  • Integration von Strategie- und Marketingmanagement
  • Die Strategie als Richtschnur des Marketings
  • Aufgaben des Marketing- und Vertriebsmanagements
  • Fokus Kunde: Value Selling
  • Kundenwertmanagement
  • Die Steuerung des Kundenportfolios

Marketing- und Vertriebskonzept

  • Bausteine des Marketingkonzepts
  • Der Businessplan
  • Planung und Optimierung des Marketing Mix
  • Die Ableitung des Vertriebsplans
  • Vereinbarung von Vertriebszielen

Wachstum und Rentabilität im Fokus des Marketing Managements

  • Marketingstrategien realisieren
  • Nationale und globale Geschäfte managen
  • Wachstumschancen wirkungsvoll nutzen
  • Die Finanzierung des Wachstums
  • Erfolgreiches Implementieren der Innovationsvorgaben
  • Bausteine eines aktiven Referenzmarketings

Vertriebsmanagement

  • Produktmanagement
  • Key Account Management
  • Kommunikation am Verkaufspunkt
  • Multi Channel Management
  • Planung und Steuerung des Vertriebs
  • Vertriebscontrolling

Information und Beratung

+41 71 223 50 30

Durchführungen

  • Dauer: 2 x 4 Tage
  • Gebühr: CHF 9500.- (exkl. 8.1% MWST)
    Rechnungsstellung in EUR zum aktuellen Tageskurs möglich

Alle Durchführungen ausklappen Alle Durchführungen einklappen

Nr. SM4024 beginnend am 04.03.24

Modul Datum Ort
Teil 1 04.03.2024 - 07.03.2024 Davos
Teil 2 08.04.2024 - 11.04.2024 Hallwilersee

Zur Anmeldung

Nr. SM4034 beginnend am 17.06.24

Modul Datum Ort
Teil 1 17.06.2024 - 20.06.2024 Luzern
Teil 2 25.11.2024 - 28.11.2024 Horn / St. Gallen

Zur Anmeldung

Nr. SM4044 beginnend am 26.08.24

Modul Datum Ort
Teil 1 26.08.2024 - 29.08.2024 St. Gallen
Teil 2 25.11.2024 - 28.11.2024 Horn / St. Gallen

Zur Anmeldung

Broschüren zum Seminar

Alle Informationen zu diesem Seminar finden Sie auch in unseren Broschüren.

Jahresprogramm bestellen

Inhouse

Dieses Seminar ist auch als firmenspezifisches Programm (deutsch/englisch) buchbar.

Seminarberatung

In Kompetenzzentren gebündeltes Management Know-How zur fokussierten und vertieften Auseinandersetzung mit einem Themengebiet.

+41 71 223 50 30

So erreichen Sie uns

+41 71 223 50 30


SGMI Management Institut St. Gallen
Bogenstrasse 7
CH-9000 St. Gallen

Zum Kontaktbereich